Jenny holzer truisms and essays quotes

Zwischen 1974 und 1980 arbeitete Feitler an Plakaten und Kostümen für die Alvin Ailey Dance Company, an Werbekampagnen für Christian Dior, Diane von Fürstenberg, Bill Haire und Calvin Klein, an Schallplattencovern, etwa für das Album Black and Blue der Rolling Stones, sowie an ikonischen Büchern wie The Beatles, Diary of a Century von Jacques-Henri Lartigue oder White Women von Helmut Newton. Entsprechend ihrer Überzeugung, das zeitgemäße Buch müsse sich im Verhältnis 50:50 aus visuellen Inhalten und Text zusammensetzen, verhandelte sie für die von ihr gestalteten Publikationen ihre Urheberschaftsnennung auf Buchumschlägen sowie Tantiemen zu Konditionen, die jenen der AutorInnen und/oder FotografInnen entsprachen. Dank des beharrlichen Einsatzes von Annie Leibovitz begann Feitler 1975 für den Rolling Stone zu arbeiten und ging eine sechsjährige Zusammenarbeit mit dem Magazin ein, in deren Verlauf sie das Format der Zeitschrift zweimal neugestaltete. Feitlers letztes Projekt war die Umsetzung des Designs und Gesamtkonzeptes der wiederbelebten Vanity Fair.

Jenny holzer truisms and essays quotes

jenny holzer truisms and essays quotes

Media:

jenny holzer truisms and essays quotesjenny holzer truisms and essays quotesjenny holzer truisms and essays quotesjenny holzer truisms and essays quotes